Kinderarmut: Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in Armut auf!

22.11.2021- 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wachsen in Armut auf, das sind rund 20 Prozent aller Kinder. Ein Viertel aller Kinder leben in relativer Einkommensarmut und sind armutsgefährdet. Besonders betroffen sind alleinerziehende Familien, bei denen rund 45 Prozent der Kinder und Jugendlichen im SGB II-Bezug sind. Hinzu kommen Kinder aus Familien mit mehr als drei Kindern. Mehr als die Hälfte dieser Haushalte sind im SGB II-Bezug, während dies bei nur einem Fünftel aller übrigen Familienhaushalten der Fall ist. Dies zeigt vor allem die hohe Armutsgefährdung von alleinerziehenden Eltern, die sich durch die Coronakrise weiter verschärft hat. Mehr lesen 

Soziale Benachteiligung werden deutlich sichtbar!

16.11.2021- „Meine Tochter liest gerne, aber ich kann ihr nun nichts mehr aus Bibliothek ausleihen“, sagte eine junge Mutter. In der Bibliothek gelten die G-Regeln, sie ist also nicht mehr niedrigschwellig zugänglich. Sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche sowie ihre Familien leiden während der Coronakrise weit stärker als Mittelschichtfamilien. So wird die soziale Schieflage noch deutlicher als zuvor sichtbar. Finanziell schlechter gestellte Familien haben weniger Chancen zur sozialen Teilhabe, ihre Kinder leiden unter den geringeren Bildungschancen. Mehr lesen

Wurden unsere Kinder vergessen?

08.11.2021- Erwachsene leben seit einiger Zeit wieder ein halbwegs normales Leben; Kinder hingegen erleben weiterhin beklemmende Verhältnisse an den Schulen mit Abstandsregeln, Testpflicht und drohenden Schulschließungen. In anderen europäischen Ländern waren die Schulen teils nicht geschlossen oder früher geöffnet. Die Kinder wurden von der Erwachsenengeneration schlicht vergessen. Mehr lesen

Kinder und Jugendliche: Das Ringen um die psychische Gesundheit

04.11,2021- „Meine Tochter hat begonnen, nachts einzunässen und sie wirkt immer ängstlicher“, beschreibt eine Mutter den Zustand ihrer Fünfjährigen und erhält nun Unterstützung von der Oma, die sich zusätzlich liebevoll um das Mädchen kümmert. Diese Hilfe reicht bei vielen nicht mehr aus: Die Zahl der Kinder, die mit psychischen Problemen ringen, ist erschreckend hoch und steigt weiter an. Es fehlen jedoch Fachärzte und Therapieplätze. Mehr lesen

Psychologische Dimensionen der Krise für Familien werden stark unterschätzt

28.01.2021- „Die psychologischen Dimensionen der aktuellen Corona-Krise werden stark unterschätzt. Die Krise wirkt wie ein Trauma“, beschreibt Mattias Desmet, Psychotherapeut und Professor für klinische Psychologie an der Universität Gent die Situation. Die psychische Gesundheit der Bevölkerung war seit Jahrzehnten bereits rückläufig. Mehr lesen

Kinder leiden unter verstärkten viralen Erkrankungen als Folge der Lockdowns

25.10.2021- Kinder und auch ihre Eltern sind zurzeit öfter und stärker von Atemwegserkrankungen betroffen als in den Jahren davor. US-Epidemiologen bestätigen, dass es mit zunehmender Dauer der Corona-Einschränkungen zu einer steigenden Anfälligkeit für Atemwegsinfekten kommt. Das sog. Social Distancing hat nicht nur psychische Folgen, sondern einen spürbaren Effekt auf körperliche Erkrankungen. Mehr lesen

Zuviel Anpassung kann Ängste und Depressionen bei Kindern befördern

22.10.2021- Kinder wollen geliebt und gesehen werden, sie brauchen die Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Wenn sie merken, dass ihre Eltern Wohlverhalten und Anpassung erwarten, strengen sie sich ganz besonders an. Sie folgen dann genau den Anweisungen und Forderungen der Eltern und richten sich nach ihrem Willen, um Anerkennung und Liebe zu bekommen. Eigene Autonomiestrebungen kommen dabei oft zu kurz... mehr lesen

Druck durch Regelungen und Berichterstattung trifft besonders Kinder und Jugendliche

19.10.2021- Eine israelische Studie zeigt, dass der psychische „Corona-Druck“ von der einseitigen Medien-Berichterstattung sowie Maskenzwang, die sich ständig verändernden Regelungen und Verordnungen bis hin zum hohen Impfdruck mit der Diskriminierung von Ungeimpften, die ja meist jung sind, in die soziale Isolation treibt. Mehr lesen

Abhängigkeitserkrankungen gefährden die Entwicklung von Kindern

14.10.2021- Abhängigkeitserkrankungen der Eltern gefährdet in hohem Maße die Entwicklung ihrer Kinder. Sie machen traumatische Erfahrungen und erleben oft schwankende Stimmungen bei den Menschen, die ihnen Stabilität und Sicherheit geben sollten. Die Heranwachsenden lernen, dass sie sich auf wenig verlassen können und müssen stets mit unberechenbaren Reaktionen rechnen. Mehr lesen

Jede zweite Familie berichtet von physischen wie auch psychischen Belastungen für die Kinder in neuer BKK-Studie 

11.10.2021- „Der Lockdown hat den Alltag von Eltern und Kindern aus den Angeln gehoben.“ Die Rückkehr in Schulen und Kitas und die Treffen mit den Freunden waren daher für die Kinder besonders wichtig. Dies ergab die neueste repräsentative Befragung der pronova BKK-Ludwigshafen von bundesweit 1000 Personen über 18 Jahren, die mit mindestens einem minderjährigen Kind im Haushalt zusammenleben. Die Belastungen für die Familien waren enorm... mehr lesen

Mit sozialen Erfahrungen reifen hält die Psyche gesund

07.10.2021- Die Psyche junger Menschen erweist sich besonders in Krisenzeiten als besonders zerbrechlich, da sie noch nicht so gefestigt ist. Die jungen Menschen sind noch nicht so gefestigt, um Krisen gut zu meistern und resilient auf Herausforderungen zu reagieren. Nach anderthalb Jahren entdecken viele das für ihr Alter Selbstverständliche wieder: Mit sozialen Erfahrungen zu reifen. Die WHO und die UNICEF betonten: „Die katastrophalen Schulschließungen der ersten Pandemiewellen haben der seelischen Gesundheit und der sozialen Entwicklung der jungen Menschen geschadet.“ Mehr lesen

Plattform „Lernlust jetzt“: Kinder sollen Lust am Lernen gewinnen

04.09.2021- In jedem Kind sind besondere Talente und Begabungen verborgen. Sie können sie entdecken und entfalten, aber brauchen die Unterstützung der Erwachsenen. Ein Kind, das überwiegend die Erwartungen seiner Eltern erfüllt, kann seine angeborene Entdeckerfreude und Gestaltungslust verlieren. Mehr lesen

Studie aus Hamburg zur psychosozialen Gesundheit: Bildungsferne Kinder und Jugendliche waren stärker belastet

30.09.2021- Die Hamburger Sozialbehörde hatjetzt die Ergebnisse der Befragung: „Psychosoziale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Corona-Frühsommer 2020“ veröffentlicht, die in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg online durchgeführt wurde. Befragt wurden 1000 Heranwachsende zwischen 11 und 17 Jahren zur psychosozialen Situation unter den pandemiebedingten Alltagsbedingungen. Mehr lesen

Deutscher Kinder- und Jugendhilfe-Monitor 2021: Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche

27.09.2021- Die größten Verlierer der Coronakrise sind sozial benachteiligte sowie körperlich beeinträchtigte Kinder. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfe-Monitor 2021 zeigt, dass sich die soziale Ungleichheit vertieft hat und die Maßnahmen „Aufholen nach Corona“ der Regierung nicht ausreichen werden. Mehr lesen

Auswege aus der Traumatisierung bei Kindern

23.09.2021- In der gesamten Zeit der Lockdowns wurden Kinder und Jugendliche unter einen hohen Traumastress gesetzt. Trauma heißt: Ohnmacht und Hilflosigkeit zu erleben und weder kämpfen noch fliehen zu können. So erging es auch vielen Eltern, aber bei Kindern wirkt er nachhaltiger und beeinträchtigt unter Umständen das gesamte Leben. Traumaforscher warnen vor der Schädlichkeit der Schädlichkeit von Traumastress und betonen, dass es jetzt nicht in erster Linie darum ginge, den verpassten Lernstoff nachzuholen. Mehr lesen

Die wahren Folgen eines verlorenen Schuljahres

20.09.2021- Kinder, Jugendliche und ihre Eltern haben ein Jahr lang Wechsel- und Distanzunterricht mit großen Herausforderungen hinter sich. Bildungsforscher und Ökonomen sprechen davon, dass ihnen die eigentlichen großen Probleme in physischer, psychischer und intellektueller Hinsicht noch bevorstehen. Mehr lesen

Ausbildungsfähigkeit von Jugendlichen in der Zukunft 

16.09.2021- Deutschland wird künftig immer weniger Fachkräfte haben, weil die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen und zu wenig junge, gut ausgebildete Fachkräfte nachrücken. Die Coronakrise hat dies nun erheblich verschärft: Die Heranwachsenden erhalten in den Schulen bereits seit mehr als einem Jahr überwiegend digitalen Unterricht. Bei den meisten Schülern entstanden Lücken in der Allgemeinbildung sowie immense fachliche Lücken in den Hauptfächern, die berufsrelevant sind. Mehr lesen

Kinder und Jugendliche: Keine Solidarität mit der Gesellschaft?

13.09.2021- „Die Jungen haben auf nichts verzichtet“, so Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz. Er argumentiert, dass die Jungen endlich ihre Solidarität, er meint hier die Impfsolidarität, zeigen sollten. Diese Aussage, die von verschiedenen Seiten geäußert wird, ignoriert jedoch die Opfer der Kinder und Jugendlichen während der gesamten Pandemiezeit. Sie werden von der politisch handelnden, älteren Generation weder gesehen noch gewürdigt. Mehr lesen

Zu frühe Verantwortungsübernahme und ihre Folgen

09.09.2021- Welche Folgen hat es, wenn Kinder und Jugendliche zu viel Verantwortung in jungen Jahren übernehmen, die sie noch gar nicht tragen können? Lehrkräfte haben festgestellt, dass ungefähr die Hälfte ihrer Schüler glaubt, sie seien Pandemietreiber und verantwortlich für die Verbreitung der von Viren. Mehr lesen

Ansteigende Depressionen: Jugendliche mit Migrationshintergrund sind besonders betroffen!

06.09.2021- Die negativen Auswirkungen der Schulschließungen auf die jugendliche Psyche sind weit gravierender als bisher angenommen. Die Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) zeigte auch, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund erheblich mehr depressive Symptome hatten als ihre gleichaltrigen deutschen Altersgenossen. Mehr lesen

Resiliente Familien – resiliente Kinder

02.09.2021- Der eine bricht zusammen – der andere geht gestärkt aus der Krise hervor. Die psychische Widerstandskraft entscheidet wesentlich darüber, wie Menschen mit belastenden Lebensumständen umgehen. Resilienz variiert je nach den Lebensumständen und kann erlernt werden. Eltern können ihre Kinder unterstützen, Resilienz zu entwickeln, um gut durch Krisen zu kommen. Mehr lesen

Jugendämter haben im Corona-Jahr 2020 einen Höchststand an Kindeswohlgefährdung festgestellt

30.08.2021- Vernachlässigt, eingeschüchtert oder körperlich misshandelt – immer mehr Kinder in Deutschland sind in ihrem eigenen Zuhause nicht mehr sicher. 2020 stellten die Jugendämter einen neuen Höchststand von 60.600 Kindeswohlgefährdungen fest, das bedeutet einen Zuwachs von neun Prozent gegenüber 2019. Mehr lesen

Verschärfung von Kinderarmut durch die Krise

26.08.2021- Die Armut hat in Deutschland trotz steigenden allgemeinen Wohlstands stetig zugenommen. Die Betroffenen wie ihre Kinder wurden bereits vor Corona oft diskriminiert und fanden kaum soziale Teilhabe, d.h. sie sind erheblich weniger in die Gesellschaft integriert. Mehr lesen 

Professioneller Kinderschutz für gefährdete Kinder 

23.08.2021- In den Medien werden häufiger Fälle von Kindesmisshandlung thematisiert, die in den Lockdownzeiten deutlich zugenommen haben. Die polizeiliche Kriminalstatistik zeigte, dass die Gewalt gegen Kinder deutlich zugenommen hat – und das sind nur die gemeldeten Fälle. Mehr lesen

Sehenswerter Film: Corona-Kinder. Die Folgen der Corona-Maßnahmen für unsere Kinder

19.08.2021- „Ich habe Kopfweh unter der Maske, mir wird übel, es macht keinen Spaß, ich sehe auch nicht, was mein Spielkamerad mit seinem Gesicht ausdrücken will, ich kann nichts mehr verstehen (…) ich kann auch die Gesichter von Mama und Papa nicht mehr verstehen…“  - der aufrüttelnde Film von Jens-Tibor Homm zeigt die Auswirkungen der Maßnahmen sowie die Gefährdungen für die körperliche und seelische Entwicklung der Kinder. Mehr lesen

Kinder brauchen Schule!

16.08.2021- Wir sollten dauerhaft zu einem geregelten Schulbetrieb zurückkehren, forderte der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes Prof. Dr. Dr. René Gottschalk und seine frühere Stellvertreterin Prof. Dr. med. Ursel Heudorf. Beide fordern, ab Herbst 2021 einen normalen Schulbetrieb mit guter Nies- und Hustenetikette, Händehygiene ohne Test- und Maskenpflicht. Mehr lesen

Kinder haben viermal so viele Unfälle und Infekte als in Vormonaten: „Jetzt holen sie die Infekte nach!“

12.08.2021- „Wir haben im Vergleich zu den Vorjahresmonaten viermal so viele Unfälle und dreimal so viele Infekte", so Prof. Rupprecht, der gerade einen Ansturm auf seine Kinderklinik erlebt. Die Kinder haben in den letzten Monaten ihr Immunsystem nicht stärken können, weil sie häufig Mundschutz trugen und wesentlich weniger Kontakt zu anderen Kindern hatten. "Jetzt holen sie die Infekte nach", so der Mediziner. Das geschwächte Immunsystem ist Grundlage für Infektionskrankheiten. Mehr lesen

Kinder: Lauft niemandem hinterher, der Angst predigt!

05.08.2021- Kinder brauchen für die Entwicklung einer stabilen Psyche Körperkontakt und soziale Nähe – das ist ihr tiefes Bedürfnis. Wenn dieses Grundbedürfnis ignoriert und mit Angst belegt wird, ist das sehr schädlich für sie. Immer wieder einmal haben sie Ängste und brauchen von ihren Eltern Schutz und Zuversicht. Es gehört zur sog. schwarzen Pädagogik, wenn man sein Grundbedürfnis mit Angst belegt und ihm einredet, es würde seine Oma anstecken und umbringen. Mehr lesen

Studie warnt: Psychische Störungen bei Kindern aufgrund der Coronakrise bleiben!

02.08.2021- „Mama, ich habe Angst, wieder in die Schule zu gehen!“, sagt Lisa zu ihrer Mutter am Morgen. Voller Angst, ausgebrannt und depressiv - immer mehr Kinder, die vor der Coronakrise seelisch noch gesund waren, sind inzwischen psychisch erkrankt. Dies stellen aktuelle Forschungen der Universität Leipzig fest, die vor einem chronischem Verlauf der psychischen Störungen warnt. Mehr lesen

Herausforderungen für Geschwister von Kindern mit Beeinträchtigungen

29.07.2021- Geschwister chronisch kranker oder behinderter Kinder machen schon früh Erfahrungen, die sie für das Leben prägen. Ihre Eltern müssen ihren Alltag so umorganisieren, dass sie der Krankheit oder Behinderung des Geschwisterkindes gerecht werden, was viel Zeit und Kraft erfordert. Diese Energie fehlt dem gesunden Kind, das oft ungewollt zu kurz kommt. Mehr lesen

Depression bei Kindern in der Pandemie: Wie können Eltern sie erkennen?

26.07.2021- Kindern und Jugendlichen wurden während der Coronakrise sehr viel zugemutet: Schulschließungen, soziale Isolation und lange Quarantänezeiten, obwohl ihre Gefährdung eher gering ausfällt. Das Zeiterleben der Kinder ist anders als bei Erwachsenen; einige Wochen Lockdown sind für sie eine unendlich lange Zeitspanne. Mehr lesen

Die Rolle der Väter

22.07.2021- Achtzig Prozent der Väter sind mit der reinen Erwerbsarbeit für die Familien nicht mehr zufrieden, sie wollen gerne mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Diese Tendenz hat seit 2020 weiter zugenommen. Studien zeigen, dass sich die Väter mehrheitlich in der Kindererziehung engagieren. Es ist von Beginn an selbstverständlich, dass sich Väter an der Erziehung beteiligen. Mehr lesen

UNICEF-Untersuchung zur Zufriedenheit von Kindern

19.07.2021- Wie gut Kinder Herausforderungen meistern können und wie wohl sie sich fühlen, hängt von den Freunden, der Unterstützung der Eltern, der Bildung, finanzielle Sicherheit, Gesundheit, Herkunft und Gefahren in ihrem Umfeld ab, so die UNICEF in einer Studie zur Zufriedenheit der Kinder. In der Coronazeit wurde die glückliche Kindheit ins Wanken gebracht. Mehr lesen

Alleinerziehende Elternteile stärken

15.07.2021- „24 Stunden an 7 Tagen die Woche nur meine Verantwortung, meine Regie und meine Energie", beschreibt eine Alleinerziehende in den sozialen Medien ihre Situation, die sie sehr erschöpft. Alleinerziehende Elternteile befanden sich bereits vor der Krise an ihren Belastungsgrenzen. Dann geriet aber der durchgetaktete Alltag völlig durcheinander. Anfangs waren Kinderbetreuung und Erwerbstätigkeit kaum unter einen Hut zu bringen. Mehr lesen

Wohin mit den Aggressionen?

12.07.2021- In letzter Zeit kursieren immer häufiger Videos von Ansammlungen Jugendlicher, die in aggressiver Stimmung Polizisten mit Glasflaschen und Steinen angreifen, sobald diese versuchen, Abstandsregeln durchzusetzen. Manche grölen, andere brüllen die Beamten an. Eine Aufnahme aus einer der deutschen Städte zeigt eine Gruppe junger Männer, die gegen die Polizisten ein Kreuz zeigen und „Freiheit“ brüllen. Die Jugendlichen wirken betrunken, trotzig und wütend. Mehr lesen

Suizidversuche junger Mädchen steigen stark an!

08.07.2021- Mädchen und junge Frauen zwischen 12 und 17 Jahren neigen eher zu Suizidversuchen als Jungen. Diese Entwicklung wird durch die Coronakrise beschleunigt, so eine neue US-Studie. Wissenschaftler sprechen von einer "schwerwiegenden Notlage". Die Suizidversuche lagen im Frühjahr 2020 um 51% höher als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Autoren merken an, dass die Dunkelziffer weit höher sein könnte, weil viele Bürger zögerten, die Krankenhäuser aufzusuchen. Mehr lesen

Veränderung der Lebenssituation der Jugendlichen

05.07.2021- „Der Virus hat den Computer zu meinem besten Freund gemacht“, erzählt ein 15-Jähriger. „Ich würde gerne endlich wieder schwimmen gehen, das geht jetzt leider nicht“, meint eine 16-Jährige und ein 17-Jähriger fragt: „Wann darf ich nochmal meine Pubertät haben?“ Wie groß die psychische Belastung der Jugendlichen ist, zeigen ihre Fragen bei einem Sorgentelefon. Die Dramatik und Dringlichkeit der Probleme haben erheblich zugenommen. Mehr lesen

„Mir geht das Kind kaputt“ Kinder verlieren prägende Jahre 

01.07.2021- Nach einem kleinen Zwist mit der Mutter brach es aus der vierjährigen Lina verzweifelt heraus: „Ich will tot sein! Lass mich endlich sterben, dann bin ich im Himmel. Und da gibt es kein Corona!“ Die Mutter war entsetzt, erklärte, tröstete und weinte anschließend allein. So geht es im Moment in vielen Familien zu. „Kinderrechte sind in der Corona-Krise „weitgehend ignoriert“ worden. Mehr lesen

Angst im Kindesalter kann zu späteren Depressionen führen

28.06.2021- Jedes achte Kind eines Kindergartenjahrgangs leidet unter erhöhter Ängstlichkeit und depressiver Verstimmtheit, die später in Depressionen münden können. Dies stellten Wissenschaftler um Prof. Kai von Klitzing vom Universitätsklinikum Leipzig nach einer Befragung von 1740 Kindern fest. Mehr lesen

Was hilft Kindern aus der Pandemie

24.06.2021- „Jetzt sprichst du“ - ist eine laufende Studie der Universität Salzburg für Kinder in Österreich und Deutschland. Sie untersucht, wie es den Kindern in der Pandemie und mit den Maßnahmen geht. Der Psychologieprofessor und Studienleiter Prof. Manuel Schabus sagte nun, dass es für Studien sehr ungewöhnlich sei... mehr lesen

Prävention ist Kinderschutz: Wie Kinder spielerisch Nein sagen lernen

21.06.2021- Kinderschutz betrifft die ganze Gesellschaft: Nur wenn wir mutige und starke Kinder heranwachsen lassen, erhalten wir eine gesunde, starke und funktionierende Gesellschaft. Björn Scholz hat sich Gedanken gemacht, wie man Kinder stärken kann und das Kinderbuch: „Nein, das möchte ich nicht!“ verfasst und mit dem Brummibär gestaltet. Mehr lesen

Opfer der häuslichen Gewalt: Kinder erhalten Hilfe in der Heidelberger Gewaltambulanz

17.06.2021- Geschlagen, gewürgt, getreten und verbrüht – die Heidelberger Gewaltambulanz behandelt auch junge Kinder, die Opfer der zunehmenden häuslichen Gewalt wurden. Die Kinder bewegen sich bei Kita- und Schulschließungen nur im häuslichen Umfeld. So können Erzieherinnen, Lehrkräfte, Verwandte oder Nachbarn die Verletzungen und die seelische Verfassung der Kinder nicht wahrnehmen. Mehr lesen

Kinder wollen gesehen werden!

14.06.2021- „Es braucht nicht viel, um Kindern eine schöne Kindheit zu schenken“, so der Psychiater R. Bonelli in einem seiner Videos. Nötig sind Nähe und vor allem Anwesenheit der Eltern. Die Nähe und der Kontakt sind wichtig für die psychische Gesundheit. Vor allem Kleinkinder bis 5 Jahre müssen sich zunächst psychisch entwickeln, daher sollte hier auch der Schwerpunkt liegen und noch nicht beim Intellektuellen. Mehr lesen

Täglicher Drahtseilakt in der Schule

10.06.2021- Schulpsychologen in Berlin haben die zweimal wöchentliche Coronatestung an den Schulen kritisiert. Die Frage bleibt „sehr vage“, wie man mit positiv getesteten Kindern umgehen soll und ist „ein psychologischer Drahtseilakt“. Man muss außerdem von einem hohen Anteil falsch-positiver Ergebnisse ausgehen. 4,3 Prozent der Fälle sind falsch... mehr lesen

Kinder psychisch kranker Eltern unterstützen

07.06.2021- Kinder psychisch kranker Eltern erfahren nicht selten unzureichende emotionale Unterstützung und Fürsorge, sie sind häufig auch elterlichem Verhalten ausgesetzt, das sich kritisch auf ihre Entwicklung auswirken kann. Besonders belastend ist es für die Kinder, wenn sie deshalb isoliert und ausgegrenzt werden. Häufig kommen finanzielle Probleme der Familie und psychosoziale Belastungen. Viele Kinder wagen aus Scham, Angst vor Konsequenzen und aus Loyalität nicht, sich ihrem Umfeld anzuvertrauen. Mehr lesen